Die Geschichte des Schützenvereins

 

Die Schützengesellschaft zu Nerchau

wurde am 12. Juni 1882 von den Herren Richard Lorenz und Thoedor Wötzold sowie
Ernst Dietze, Karl Krebs, Gustav Schmidt und Gottlieb Bernhard sowie unter Beihilfe
Ehregott Kunze, Franz Friedrich, Ehregott Schmidt, Wilhelm Kretzschmar, Karl Schneider
des Herrn Bürgermeister König, welcher gleichzeitig zum Ehrenmitglied ernannt wurde
und den übrigen Herren Stadtgemeindemitgliedern gegründet.

Im Jahre 1884 am 20. Juni war der Bau der Schießmauer und Schießhalle, deren Grundsteinlegung am 30. April feierlich stattfand -gebaut von Herrn Baumeister Carl Schneider – fertig, so daß am 13. Juli die Einweihung unter Teilnahme der Herrn Hohl, Kümmelmann, Irmisch, Bürstenmacher Schneider und Oelschlägel in Grimma sowie obiger und der neu hinzugetretenen Herren Louis Hessel, Heinrich Mundherike, Heinrich Liebscher, Edwin Rossberg, Karl Hermsdorf, Dr. med. Kopsel hier und Robert Lindner, Würschwitz stattfand.

Im Jahre 1885 traten der Gesellschaft die Herren Franz Kupfer, Gustav Metzler, Julius
Kappes hier und Moritz Pfütze, Thümmlitz, im Jahre 1886 die Herren Fabrikbesitzer Richard Hessel, Robert Zieger, Theodor Geißler, Otto Müller, Ernst Pfütze, Richard Zieger, Ludwig Döche, Franz Schuster, Theodor Fritzsche hier, Julius Buchheim, Golzern und Franz Fleischer, Würschwitz als Mitglieder bei und wurde am 18. April in einer
Generalversammlung die Abhaltung des ersten Schützfestes, welches am 6., 7. und 8. Juni stattfand, beschlossen.

Zu demselben waren die Schützengesellschaften Grimma, Lausigk, Wurzen, Mutzschen
und Förstgen eingeladen und sehr zahlreich erschienen. Den besten Schuß auf die
Königsscheibe gab Herr Baumeister Karl Schneider ab und wurde derselbe von der
Schützengesellschaft unter großem Jubel als

König Karl der I.

ernannt. Unter dieser Regierung traten die Herren Gustav Kleine, Golzern, Karl Däbert,
Heinrich Heinemann, Adolf Hermann Wolf, Ehregott Müller, Hermann Hessel, Dr. med.
Bloedorn, Hermann Gruhl, Ernst Hempel, Franz Haberkorn hier und Oskar Hempel,
Schmorditz als Mitglieder bei.

Das zweite Schützenfest fand am 18. September 1887 statt und wurde Herr Heinrich
Liebscher,

Heinrich der I.

genannt, König. Dessen Regierung dauerte kein Jahr, denn am 17., 18. und 19. Juni 1888
fand das dritte Schützenfest statt. Unter Heinrich dem I. sind folgende Herren der Gesellschaft
beigetreten: Herr Richard Fröbe, Ernst Lamprecht, Otto König, Hermann Müller,
Hermann Kretzschmar, Karl Kohlbach, hier und Reinhard Glauch, Deditz.

Beim dritten Schützenfeste, welches, wie schon erwähnt, am 17., 18., und 19. Juni 1888
stattfand, errang Herr Otto Müller
die Würde des Königs und traten während seiner Regierung die Herrn Otto Haferland,
Bernhard Hillert, Moritz Kahle, Heinrich Däbert, Ernst Viehweger, Bernhard Eichler
Willy Thieme, Hermann Prengel, Robert Curth hier, Franz Haberkorn, Schmorditz und
Gründel, Gornewitz bei.

Das 4. Schützenfest fand am 23., 24. und 25. Juni 1898 statt, bei welchem
Herr Oskar Hempel, Schmorditz
als bester Schütze und zum König

Oskar der I.

ernannt wurde, während seiner Regierung traten der Gesellschaft Herr Friedrich Hennig,
Friedrich Görlitz, Ferdinand Kaimar, Karl Hempel, Otto Rose, Heinrich Thalmann, hier
Heyde Gornewitz, Richard Sandner und Richard Richter, Schmorditz bei.

Das fünfte Schützenfest fand am 22., 23. und 24. Juni 1890 statt, den besten Schuß gab Herr Richard Zieger ab und wurde dieser als

Richard der I.

zum Schützenkönig ernannt. Zur Gesellschaft traten als Mitglieder: Herr Reinhard Noack,
Hermann Weise, Karl Kretzschmar, Moritz Gey, Bruno Müller, Friedrich Köhler hier,
Hermann Zschunke, Neichen, Hermann Fleischhammer, Würschwitz und Gustav Kupfer,
Zöhda bei.

Das sechste Schützenfest fand am 21., 22. und 23 Juni 1891 statt, beim Königsfrühstück
ernannte die Gesellschaft Herrn Bürgermeister Kaulisch zum Ehrenmitglied derselben.
Den besten Schuß auf die Königsscheibe gab Herr Richard Lorenz ab und wurde deshalb als

Richard der II.

zum Schützenkönig ernannt. Während seiner Regierung traten Herr Gustav Stendel,
Otto Junghanns, Ernst Berge, Paul Kliemann, Paul Kühne, Hermann Kelber, Richard Höde,
Ernst Richter, Hermann Friedrich, Emil Kunze, Franz Freigang, Richard Zeug,
Gustav Weithase, Louis Schmdit, Grimma und Ernst Eschke, Schmorditz der Gesellschaft
bei.

Das siebente Schützenfest, bei welchem Herr Ernst Hempel für Herrn Eschke, derselbe war nicht zugegen, schoß und den besten Schuß abgab, wurde Herr Ernst Eschke als

Ernst der I.

König, dieselbe fand am 19., 20. und 21. Juni 1892 statt. Als Mitglieder traten die Herrn
Julius Pfütze, Theodor Pfütze, Richard Hans, Grottewitz und Hermann Robner, hier bei.

98 ist bis zum heutigen Tage die Zahl der als Mitglieder Angemeldeten und Aufgenommen
und 81 den Bestand derselben.

Es machte sich der Bau eines neuen Schützenhauses an Stelle des alten Bretterhäuschens nötig, der Raum war zu klein, da die Gesellschaft von Jahr zu Jahr stärker wurde.

Am 24. November 1891 wurde in einer Hauptversammlung unter Punkt 4 den Bau eines
Schützenhauses auf Aktien zu unternehmen beschlossen und die betreffende Baukommission aus der Mitte der Mitglieder: Herr Bürgermeister Kaulisch, Hermann Hessel, Hermann Wolf, und Franz Friedrich, aus der Mitte des Ausschusses Herr Wilhelm Kretzschmar, Richard Zieger und Robert Kurth gewählt. Der hochedle Stadtgemeinderat trat der Gesellschaft den Bauplatz unentgeltlich ab und erließ ihn auch den Festplatz auf vorläufig 50 Jahre für 15 Mark Pacht pro Jahr.
Den Bau führen die Herren Baumeister Karl Schneider und Franz Schuster aus.

Am heutigen Tage, Nachmittag 3 Uhr findet nun die Grundsteinlegung zum neuen Schützenhause statt und sind zu Ehren denselben Herr Pfarrer Ludwig, die Herren Lehrer, das städtische Kollegium und die Herren Aktionäre eingeladen.

Nerchau, den 22. November 1892
Hermann Thoedor Woetzold,
Anfertiger dieser Urkunde

Der Vorstand: Der Ausschuß:
Heinrich Liebscher, Vorsitzender Robert Kurth
Richard Lorenz, Stellvertreter Vorsitzender Franz Schuster
Theodor Woetzold, Kassierer Richard Zieger
Bernhard Noack, Schriftführer Wilhelm Kretzschmar
Bernhard Eichler, Stellvertreter

U r k u n d e   d e r
Schützengesellschaft zu Nerchau
1927/1928

Gestiftet von
S. M. Paul Dietze in Würschwitz
am 14. Februar 1928



weiter lesen.....